Bandgeschichte


Am Freitag, den 14. Mai 2004 gab es ein freudiges Wiedersehen. Nach dem sensationellen Konzert von Peter Gabriel in der Stadthalle, liefen sich die vier Gründungsmitglieder der heutigen Cover-Band EXIT6 über den Weg. Fredi Hlavacsek, Michi Statna, Günter (Gugo) Simko und Kurt Soyka gründen ein halbes Jahr später eine noch namenlose Band, die alle 14 Tage in den Studios von T-On, beim Wiener Naschmarkt probt. Kurt hatte seine Trommeln schon vor langer Zeit verkauft und beginnt von Null weg erneut zu musizieren. Die anderen drei hatten zuvor in einer Band namens Unsquare gespielt, welche sich aber aufgelöst hatte.

Die Vier intensivieren die musikalischen Proben und durch einen Zufall bringt Kurt den Pianisten Erich Kurzmann in die Band, mit dem er vor etwa 17 Jahren bei Carpe Diem spielte. Jetzt sind die Musiker vollzählig und haben mächtig Spaß an ihrem Hobby, es sind ausschließlich Coversongs im Bereich Rock, Pop und Soul, die eifrig geprobt werden.

Nach ein paar Castings lernt Gugo die Sängerin Patricia Severa bei einem Bluesworkshop kennen.
Sie überzeugte mit Ihrer Stimme schon bei der ersten, gemeinsamen Probe und ist bereit in die Band einzusteigen. Jetzt wird beschlossen, in gemeinsames Equipment wie PA, Mischpult, Mikros etc. zu investieren. Bei der Internetsuche nach dem Band-Equipment stößt Kurt auf das Franchising Unternehmen "Musik Produktiv" in Wr. Neudorf, das zu dem Zeitpunkt von Martin Sobotnik geführt wird.

Mit ihm verbrachten sie auch Ihre Kindheit im Gemeindebau, also ein weiterer Zufall, der die Jugendfreunde wieder zusammen bringt. Schnell wird ein Termin ausgemacht und die Sachen organisiert. Von Martin bekommen sie auch einen Tipp für einen Proberaum im 23. Bezirk.
Nun sind die Voraussetzungen gegeben um die ausgesuchten Songs zu verfeinern und nach voraussehbarer Zeit zu präsentieren.

Im Juli 2006 ist es dann so weit! Martin gibt Ihnen die Gelegenheit, im sogenannten "Glashaus" einem wintergartenartigen Anbau im Musik Produktiv, mit Rock-Cafe und Bühne, das erste Mal gemeinsam vor Publikum, bestehend aus engsten Freunden und Verwandten, zu spielen. Trotz der Nervosität, die sich in der Band vor dem Auftritt breit macht, schafften sie es, das Publikum gut zu unterhalten und werden ermutigt unbedingt weiter zu machen. Patricia, ursprünglich als Background Sängerin in die Band aufgenommen, möchte auch den einen oder anderen Song solo singen, weil sie ihr stimmliches Potenzial dem Publikum zeigen will. Nach und nach erobert sie sich mehr Songs und wird schließlich, gemeinsam mit Gugo, Leadsängerin von EXIT6. Gugo singt etwa ein Drittel der Songs, Pat den Rest. Die Band steigert sich bei jedem Auftritt und durch Martins Verbindungen bietet sich die Möglichkeit in größeren Häusern zu spielen.

Leider zwingen berufliche Veränderungen, die viel Stress mit sich bringen, verbunden mit einer Schaffenspause, den Keyboarder Erich aufzuhören. Es ist für die Band die erste Veränderung und eine Herausforderung die Lücke wieder zu schließen. Eine Tür geht zu, die andere auf, so ist das im Leben.

Für EXIT6 geht die nächste Tür auf und ein weiterer Jugendfreund, Franz "Sunny" Gotstein bringt 2011 frischen Wind in die Gruppe.
Er ist der Profi in der Band, blickt zurück auf 40 Jahre Bühnenerfahrung und kann als einziger Noten lesen. Mit ihm eröffnen sich neue Möglichkeiten. Er kümmert sich um die Arrangements, liefert realistische Sounds für den Hintergrund, soliert brilliant, singt Back Ground und Lead, eine Errungenschaft.

Jetzt geht's mit EXIT6 richtig voran. Nach einem Auftritt im Gasometer bei der Veranstaltung "Rock Forever" ist das Publikum begeistert.
Ein professionelles Video dieser Veranstaltung ist eine monumentale Erinnerung für die Band.

Anfang 2014 informiert Patricia, mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Band, dass sie künftig ihren Pflichten als Mutter nachkommen wird und ihr musikalisches Schaffen bis auf Weiteres einstellt. Auch Fredi will zu diesem Zeitpunkt aussteigen, wird aber von den Bandmitgliedern überredet zu bleiben.

Der Gitarrist von Ostbahn XI, Karl Zavodsky rettet die Situation. Er bietet sich an, den Solopart auf der Gitarre zu übernehmen. Fredi kann sich auf die Rhythmus Parts und den Lead Gesang konzentrieren, ist somit nachhaltig entlastet und bekommt schließlich mit dieser Aufgabe neue Motivation. Karli mutiert zum Musikdirektor von EXIT6, kümmert sich um die Ankündigungen der Gigs via Facebook und Internet, schreibt die Lead-Sheets und bringt sein musikalisches Know How in die Band ein.
Er erkennt die richtige Songauswahl und bereitet akribisch genau die Setlisten vor. EXIT6 wird beim ersten Auftritt ohne Patricia, in der Szene Wien vom Publikum getragen und für diesen gelungenen Abend hoch gelobt.

Inzwischen gesellt sich Claudia Gehringer, eine mittlerweile befreundete Sängerin zur Stammtruppe und verstärkt den Back Ground Gesang mit Ihrer fantastischen Stimme. Sie bekommt in weiterer Folge einige Solo Parts zu singen und begeistert zunehmend die treuen Fans.

Karli nimmt im Mai 2016 Peter Konecny zu einer Bandprobe mit. Sofort stimmt die Chemie und Peter erweist sich als exzellenter Percussionist und wertvolle Verstärkung der Rhythmusgruppe. Er bringt sich bei vielen Themen ein und verschafft der Band später sogar einen neuen, viel größeren Proberaum, was für ein Einstieg! Im Juni 2016 spielt er bereits beim Donauinselfest mit.

Es geht weiter mit den erfolgreichen Auftritten und dem 10-jährigen Bandjubiläum in der SimmCity. Gastmusiker von Ostbahn XI und Rock Generation, so wie der damalige Pianist Erich Kurzmann werden zur Unterstützung eingeladen, um dem Event noch mehr Ausdruck, Kraft und Rückblicke auf gemeinsamen Musikerlebnisse zu geben. Es ist ein mehr als gelungener Auftritt.

Beim einem Geburtstagsfest in einem typischen Wiener Vorstadt Wirtshaus, gibt Claudia schweren Herzens ihren Rücktritt bekannt. Die Fühler werden ausgestreckt, Peter hat die zündende Idee und aktiviert eine Freundin, die Interesse hat bei EXIT6 zu singen.

Ella B. wird im Frühjahr 2017 ins Boot geholt und fügt sich sofort, wie ein Zahnrad im Uhrwerk, in die Band ein. Beim ersten, gemeinsamen Auftritt in der Szene Wien merkt man ihr die Motivation an und den Spaß an der Musik. Die letzte Bewegung in dieser Gruppe löst Karl Zavodsky mit seinem Ausscheiden Anfang September 2017 aus. Da er auch noch in einer anderen Band das Stromruder schwingt, zusätzlich an einem, ihm sehr wichtigen Projekt arbeitet, gibt er schließlich seinen Rücktritt bekannt. Eine weitere Hürde für die Band, die es zu überwinden gilt. Jedoch ist ihnen das Glück wieder hold und sie finden spontan einen Mann für die Sologitarre.

Thomas Nentwich wird in die Band geholt, er ist sehr euphorisch, bringt neuen Sound, Groove und frischen musikalischen Wind in die Band. Die letzten 15 Jahre hatte er ausschließlich Akustikgitarre gespielt, findet aber rasch wieder den Zugang zum Stromruder und verblüfft mit seiner Schnelligkeit und Raffinesse.

Aktuelle Besetzung (September 2017) bei EXIT6

Günter Simko guitar/vocals
Alfred Hlavacsek guitar/vocals
Michaela Baldauf vocals
Thomas Nentwich solo guitar
Franz Gotstein keys/vocals
Michael Statna bass/vocals
Peter Konecny perc
Kurt Soyka drums